www.goerlitz21.de
www.goerlitz21.de

Görlitz Lost Places Tour | Görlitz Vergessene Orte

Die Neuauflage einer weiteren Görlitzer Themenführung verspricht interessante Einblicke.
In Hinterhöfen versteckt, zugewachsen, oftmals ungenutzt, finden sich in Görlitz vielfach Industrieanlagen, Handelshäuser und Gewerbehöfe die von der Betriebsamkeit vergangener Jahrzehnte künden.
Eine Tour lädt ein, einen Blick hinter die Kulissen der teils sanierten oder teils unsanierten Objekte zu nehmen. Manche der noch zu DDR Zeit genutzten Industrieanlagen und Relikte einer untergegangenen Epoche sind verfallen oder nicht mehr bewohnt, haben aber trotzdem eine spannende Geschichte zu erzählen.  Die Tour entlang der vergessenen Orte führt ein in die Geschichte der einzelnen Stationen und öffnet Türen die ansonsten verschlossen sind. Dauer ca 3,5 Stunden. Kosten 25,00 EUR. Anmeldungen für die Führungen nimmt die Görlitz Information entgegen. Termine 2020  Mai Sa. 16.05. 10.00 Uhr;  So. 17.05. 13:00 Uhr - Beide Termine sind abgesagt aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung im Freisstaat Sachsen | Juni Sa. 27.06. 10:00 Uhr; So. 28.06. 13:00 Uhr; Juli Sa. 11.07.10:00 Uhr; So. 12.07. 13:00 Uhr | August Sa. 08.08. 10:00 Uhr; So. 09.08. 13:00 Uhr | September Sa. 05.09. 10.00 Uhr; So. 06.09. 13:00 Uhr | Oktober Sa. 17.10.  10.00 Uhr; So. 18.10. 13:00 Uhr Anmeldung, VVK, Kartenbestellung Online Link


www.goerlitzportrait.de/lost-places/
www.goerlitzportrait.de/lost-places/

GÖRLITZ
LOST PLACES

Manche sind verfallen oder nicht mehr bewohnt, haben aber trotzdem eine spannende Geschichte zu erzählen
Um 1900 war die Stadt Görlitz, die sich damals noch beiderseits der Neiße erstreckte, eine blühende Stadt mit über 90.000 Einwohnern. In der Zeit der Industrialisierung um 1900 wurden viele neue Firmen in Görlitz gegründet. Einige davon gibt es heute noch.

Lost Places in Görlitz - Güterbahnhof & Freisebad
Lost Places in Görlitz - Güterbahnhof & Freisebad

[2016]
Lost Places in Görlitz - Güterbahnhof & Freisebad

In der Reihe “Lost Places” ergänzt ein Schülerprojekt die vorhandenen Beiträge Görlitzer Leerstände. Das Freisebad und der Güterschuppen am Bahnhof standen jeweils Kulisse für ein Projekt von SAEK Görlitz, goerlitz21 e.V., Sächsische Jugendstiftung und dem Netzwerk Industriekultur Görlitz.

Das Entdecken verdeckter Ereignisse und vergessener Geschichten, gemeinsames Stöbern in privaten Fotoarchiven und alten Gemäuern steht im Mittelpunkt der Görlitzer Spurensuche-Projektteams

[2015] Filmarbeiten sind im Gange für ein spannendes Projekt. Es sind vergessene Orte sog. 'Lost Places' die ein Filmteam in Görlitz ins Bild setzt. In Hinterhöfen in der Innenstadt versteckt, zugewachsen, oftmals ungenutzt, finden sich Industrieanlagen die von der Betriebsamkeit vergangener Jahrzehnte künden. Lost Places Görlitz – eine Initiative der Sächsischen Staatsregierung und goerlitz21
Gefördert aus Mitteln des Freistaates Sachsen


[2014] Die "Görlitzer Gründerzeit" ist Synonym in der Neißestadt für den wirtschaftlichen Aufschwung zu Beginn des 20. Jahrhunderts wie auch die bauliche Erweiterung von gründerzeitlichen Quartieren die bis heute in ihrem Grundbestand erhalten geblieben sind. Mit der Beschäftigung über das Wirken von Menschen will das Projekt zurückführen in das Leben in den Strassen von Görlitz im Wandel der Zeiten. Längst vergessene Orte und zum Teil vergessene Biografien ausfindig machend. Innerhalb der Zeitensprünge-Programme können sich Jugendliche mit den historischen Ereignissen ihrer unmittelbaren Umgebung auseinander setzen und dabei ein Gespür für ihre Heimat entwickeln. Jungen Menschen wird somit die Möglichkeit eröffnet, Geschichte konkret und real für sich selbst und andere erfahrbar zu machen. Vom Erfindergeist der Pioniere der Gründerzeit und den Vorzügen des Lebens in den Gründerzeitquartieren von Görlitz profitieren Stadt und Einwohner bis heute. Das Projekt geht auf Spurensuche nach Persönlichkeiten, stellt exemplarisch Vertreter verschiedener Epochen vor.

Unterstützt durch das Ehemaligen-Netzwerk, wird der Austausch der Generation von Heute mit ehemaligen Mitarbeitern aus VEB Betrieben gefördert. Danke für die Bereitschaft, Zeit und Ausdauer allen Beteiligten!

[2017] In Görlitz haben sich Schüler einer 9. Klasse des Augustum-Annen-Gymnasiums ein besonderes Projekt ausgedacht, um die Geschichte ihrer historischen Industriegebäude in Erinnerung zu behalten. Sie entwickelten gemeinsam mit dem SAEK Görlitz einen Stadtrundgang zu sechs vergessenen oder immer weniger bekannten Standorten des ehemaligen Görlitzer Industrielebens. Link


Das Projekt Fabrikino ist in mehrerer Hinsicht besonders. Im Projekt wird die Suche nach den industriellen Wurzeln der Stadt Görlitz, die für die lokale Identität bedeutsam sind, verbunden mit der Produktion von kurzen Doku-Filmen. Diese Filme sind aber nicht einfach so zu sehen. Nein, der Zuschauer muss sich auf den Weg in die Stadt machen. Mittels einer App kann dann an den historischen Orten das jeweilige Video abgespielt werden. Das Verfahren nennt sich Augmented Reality und ist inzwischen etabliert. Aber ein solches Projekt mit Jugendlichen zu realisieren ist keine Selbstverständlichkeit. Wer die Dokumentationen sehen möchte, muss schon nach Görlitz fahren und sich auf den Stadtrundgang begeben.